Home

Herzlich willkommen auf der Homepage von Petra Backhoff!

Ich bin Landtagskandidatin für den Wahlkreis 104. Diesem Wahlkreis gehören Städte aus dem Ennepe-Ruhr Kreis (Gevelsberg, Ennepetal und Breckerfeld) wie auch Stadtteile von Hagen (Dahl, Eilpe, Haspe und Wehringhausen) an.

Seit 1999 lebe ich mit meiner Familie in der Klutertstadt, kenne die Region sowohl aus meiner freiberuflichen Tätigkeit bei der Westfalenpost als auch aus meinem Beruf beim Caritasverband Ennepe-Ruhr. Ich lebe und wirke gerne hier. Am unteren Rande des Potts. Kurz: Da, wo Menschen schon seit Jahrhunderten ihren Mann und ihre Frau stehen, wo herrliche Natur meist direkt vor der Haustüre liegt und Handwerk, Industrie, Dienstleistung sowie Vereine, Verbände und Gemeinden noch Worte wie Gemeinschaft, Miteinander und Zusammenhalt bedeuten.

Ihre Petra Backhoff

Meine politischen Ziele

Meine politischen Ziele im Überblick

„Wenn Kinder aus Arbeiterfamilien noch heute deutlich geringere Chancen auf einen guten Bildungserfolg haben, dann stimmt für mich etwas nicht!“

Ich bin der Überzeugung, dass jedes Kind in unserer Gesellschaft die gleiche Chance bekommen muss. Es geht noch weiter: Migrationshintergrund, Religionszugehörigkeit, Geschlecht, körperliche Unversehrtheit, politische Überzeugung sowie die Größe des Geldbeutels dürfen nicht ausschlaggebend dafür sein, ob jemand ein selbstbestimmtes und auskömmliches Leben in unserer Gesellschaft führen kann.

Wenn ein alleinerziehendes Elternteil sein Kind nicht mit zur Klassenfahrt schicken kann, dann ist es Zeit zu handeln. Gehen wir weiter, dann kommen wir schnell bei Menschen an, die trotz einer Vollzeitbeschäftigung kaum über die Runden kommen und im Ruhestand als „Aufstocker*innen“ auf Transferleistungen angewiesen sind. Sorry – aber, da läuft für mich etwas schief. Was für mich auch schief läuft: die Diskussion über den Klimaschutz. Die Behauptung, Klimaschutz könnten wir uns nicht leisten, ist komplett an der Realität vorbei. Wir müssen es uns jetzt leisten, alles Notwendige so schnell wie möglich in die Wege zu leiten und dem menschengemachten Klimawandel entgegenwirken. Denn (und da sind wir wieder beim Anfang): Die Zukunft nachfolgender Generationen steht auf dem Spiel. Klimawandel und soziale Gerechtigkeit gehören für mich zusammengedacht. Das darf nicht gegeneinander ausgespielt werden. Diejenigen, die am wenigsten zu der Misere beigetragen haben, dürfen dabei nicht auf der Strecke bleiben. Die Zeche muss bezahlt werden, das ist klar, aber bitte zum Großteil von denjenigen, die auch die Probleme verursacht haben. Hier in Balance zu kommen gehört zu meinen politischen Zielen.

Politische Arbeit

Politische Arbeit

Seit über 10 Jahren engagiere ich mich politisch für Grüne Themen im Ennepe-Ruhr-Kreis. Aktive Mitwirkung und die Erreichung von Zielen geben Motivation.

  • 2021: Beirat im Kreisverband Bündnis 90 / Die Grünen
  • Seit 2020: Stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Ennepetal
  • Seit 2014: Stellvertretende Fraktionsvorsitzende (OV Ennepetal)
  • Seit 2014: Ratsfrau sowie Vorsitzende des Jugendhilfe-Ausschusses
  • Stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Generationen und Gleichstellung
  • Mitglied in diversen Fachausschüssen (Schule und Bildung, dem Integrationsrat)
  • Mitglied im Aufsichtsrat Klutertwelt
  • Ab 2011: Sachkundige Bürgerin der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen

Beruf

Berufliche Vita

Mein Berufsleben ist geprägt von Veränderung und lebenslangem Lernen. Bei mir stand nie der große Plan im Vordergrund. Herausforderungen und neue Aufgabenfelder haben sich stets neu ergeben. Sie zu bewältigen ist mir immer Freude und Ansporn.

  • 2021: Abschluss meines Dualen Studiums als Sozialarbeiterin mit dem Schwerpunkt Armut und Migration an der FH Dortmund
  • seit 2021: Projektkoordination Ehrenamt, Klimamanagement (Green-Team), Gemeinwohlökonomie und strategische Verbandsentwicklung (Caritasverband Ennepe-Ruhr e.V.)
  • 2017: Projektkoordinatorin Ehrenamt (Caritas)
  • 2015 – 2017: Koordinatorin Flüchtlingsunterstützung (Caritas)
  • 2006 – 2015: Freiberufliche Tätigkeit für die Funke Gruppe bei der Westfalenpost Ennepe-Süd (bis 2010), für den Energieversorger AVU, die Biologische Station im Ennepe-Ruhr Kreis sowie die Firma febi Bilstein Group
  • 1993 – 2005: Veranstaltungsmanagerin (zuletzt als Fachbereichsleitung) im Hause der Akademie Fresenius, Dortmund
  • 1993: Beendigung meiner Qualifizierung als staatlich geprüfte Betriebswirtin an der Fachschule Wuppertal
  • Ausbildungsberuf: Kauffrau im Groß- und Außenhandel (Holzrichter, Wuppertal)

Ehrenamt

Ehrenamt

Seit über 17 Jahren bin ich ehrenamtlich aktiv. Warum? Weil ehrenamtliches Engagement die zusätzliche Chance bietet, Dinge kurzfristig zu bewegen, zu verändern und soziale Verantwortung zu übernehmen. Dazu gehört Teamgeist, Vernetzung und fachliches Know-how.

  • 2019: Ehrenamtliche Richterin am Sozialgericht in Dortmund
  • 2019: Mitglied der Steuerungsgruppe „Faire Stadt Ennepetal“
  • 2016: Beirat des Flüchtlingsfonds Ennepetal
  • 2009: Vorsitzende des Kinderschutzbundes (heute: Mitglied im Vorstandsteam des Kinderschutzbundes Ennepetal e.V.)
  • 2005-2009: Stellvertretende Vorsitzende des Kinderschutzbundes Ennepetal e.V.
  • 2004: Mitglied im Kinderschutzbund Ennepetal e.V.

Familie und Hobbies

Und was gibt es neben Politik, Beruf und Ehrenamt über Petra Backhoff zu sagen?

Ich bin verheiratet und Mutter von zwei nahezu erwachsenen Söhnen (geboren 2000 und 2002). Wenn die Zeit und das Wetter es zulassen, dann geht es raus in die Natur. Gerne durchstreife ich mit dem E-Bike die unglaublich abwechslungsreichen Strecken im Ennepe-Ruhr-Kreis, des Ruhrgebietes oder meiner Heimatstadt Wuppertal.

Oder ich widme mich mit Begeisterung meinem kleinen Staudengarten und entspanne mich bei der Gartengestaltung. Und wenn das Wetter nicht mitspielt? Dann suche ich die Ruhe in Yoga-Übungen.